SF & Fantasy
Horror & Grusel
  Übersicht
  Hexer Stanley IV
  Der Parascout
  Hexer Stanley III
  Saat des Grauens
  Hexer Stanley II
  Dr. LeStons Kabinett
  Hexer Stanley I
  Des Teufels Magie
  Vollmondbestien
  Hexenbrut
  Die Toten lieben anders
  Der Okkultist
  Dorf des Grauens
  Blut-GmbH
  Der Murmler und andere Gestalten
  Der Hexenjäger
Kinder & Jugend
Sonstiges
In Vorbereitung
Kostenlos

cmslight

Hexer-Stanley-Chroniken IV

Hans Jürgen Müggenburg

H. J. Müggenburg
  • Die Todeszelle des Doktor Quintus (Im Horrorkäfig des Dr. Quintus)
  • Die Puppen (Die Monsterpuppen)
Horst Hermann von Allwörden
  • Vorwort
Anhang
  • Titelbilder der Heftromanausgaben

Redaktion/Herausgeber

Peter Emmerich
CoverUmschlaggestaltung: Beate Rocholz
TextsatzJörg Schukys
LeseprobePDF-Datei (ca. 1,4 MB)

E-Book

4,95€ im Kindle-Shop, erschienen am 28. November 2017
4,95€ als ePub bei beam-eBooks, erschienen am 30. November 2017
Printversion12,95€ bei Amazon, erschienen am 29. November 2017
(CreateSpace Independent Publishing Platform)
12,95€ bei Transgalaxis
ISBNISBN-10: 1979121494 / ISBN-13: 978-1979121491
Größe/Umfang20,3 x 12,7 x 1,6 cm / 256 Seiten

 

4 Jahrzehnte schlummerten die Manuskripte in den "Grüften" der Archive ...

... Nun werden sie zu neuem Leben erweckt! Sir Stanley, Großmeister der Weißen Loge, bekämpft das organisierte Böse weltweit! Unterstützt von seiner Frau Anne und dem Butler George, ihrerseits Adepten der magischen Zünfte, schickt er seine dämonischen Widersacher dorthin zurück, wo sie hingehören – und zwar endgültig. Die Romane waren schon zu Zeiten der Erstveröffentlichung in den 70er-Jahren ein Geheimtipp. Denn wo gab es das schon: Humor im Horror-Genre!

In diesem Taschenbuch wird die Komplettausgabe der Romane um Stanley, den 11. Earl of Depford, seine Gattin Anne Rose und ihrem gemeinsamen Buttler George McLowrie mit dem siebten und achten Roman fortgesetzt. In den Erstausgaben - unter dem Pseudonym Hexer Stanley veröffentlicht - erschienen zwischen 1974 und 1978 in der Reihe Silber-Grusel-Krimi im Zauberkreis-Verlag, Rastatt lediglich sieben Abenteuer .
Die Werkausgabe wird um zwei bislang unveröffentlichte Romane aus dieser Zeit ergänzt und komplett aus den Originalmanuskripten erstellt. Die Reihenfolge entspricht nicht der Zauberkreis-Ausgabe, sondern richtet sich ausschließlich nach den in den Originalen genannten Handlungszeiträumen.
Ergänzt wird das Taschenbuch durch ein Vorwort von Horst Hermann von Allwörden und den Titelbildern der Heftroman-Ausgaben (Zauberkreis, Dämonenland).

Die Todeszelle des Doktor Quintus ("Im Horrorkäfig des Dr. Quintus" - Silber Grusel-Krimi Nr. 97, Zauberkreis-Verlag, Rastatt, 12.08.1975) ist der siebte Roman der Reihe und zeitlich im Januar 1975 angesiedelt.
Mitte September 1974 fand bei Christies, dem weltberühmten Londoner Auktionshaus, eine Versteigerung statt. Unter den Hammer kam der Nachlaß eines englischen Aristokraten. Der alte Herr hatte wenige Tage zuvor mit seinem Leben abgeschlossen, und seine Erben konnten mit der Hinterlassenschaft nichts anfangen. Also versilberten sie sie. Unter der Erbmasse befanden sich einige Bücher von unschätzbarem Wert. Eines davon war die Schwarze Magie von Robert Cavendish. Dieses Werk fand für sage und schreibe tausendsechshundert Pfund einen Liebhaber. All das stand am nächsten Tag in den Zeitungen, doch es war nicht in Erfahrung zu bringen, wer das Buch erworben hatte. Der betuchte Käufer blieb anonym ...

Die Puppen ("Die Monsterpuppen" - Silber Grusel-Krimi Nr. 92, Zauberkreis-Verlag, Rastatt, 03.06.1975)
Das Abenteuer wurde bei Zauberkreis als vierter Roman innerhalb der Serie veröffentlicht. Da die Handlung im Originalmanuskript auf Mai 1975 datiert ist, bringen wir ihn innerhalb der Chroniken an achter Stelle.
Das Ding krabbelte Ecke Fifth Avenue und 34. Straße aus einem Gully. Das war direkt vor dem Schaufenster Nummer einundvierzig von Macy's, in dem eine elektronische Schaufensterpuppe gerade ihre Kniebeugen machte. Das Ding hatte allerdings keine Augen für dieses Wunder der modernen Dekorationstechnik. Es blickte sich stattdessen wild und gehetzt um. Es war fast vier Uhr morgens, und die Straßen in New York waren um diese Zeit recht leer. Aus der Ferne erklang das Motorengebrumm einer Kehrmaschine. Das Ding wischte sich übers Gesicht und setzte sich in Bewegung. Mit trippelnden Schritten lief es über den Asphalt. Die Straße war an dieser Stelle fast fünfzig Meter breit. Als das Ding in der Mitte der Fahrbahn angekommen war, passierte es ...



Besuchen Sie unsere neue Erotikseite

 

Abonnement-Bestellung


Für die Werkausgabe bieten wir die Möglichkeit eines Abonnements bzw. einer Vorbestellung an.
Hierzu drucken Sie sich bitte das nachfolgende Formular aus und senden es uns ausgefüllt und unterschrieben zu.

Aboformular
H.J. Müggenburg (PDF)



Autor





Textsatz